Zur Tagungsdokumentation des Projekts „momente – Politische Bildung und Offene Kinder- und Jugendarbeit in NRW“ am 9./10. Dezember 2021

Die Dokumentation der digitalen Fachtagung „momente – Politische Bildung und Offene Kinder- und Jugendarbeit in NRW“ am 9./10. Dezember 2021 liegt vor. Zur Auftaktveranstaltung des dreijährigen Praxisforschungsprojekts „momente – Politische Bildung und Offene Kinder- und Jugendarbeit in NRW“ des Forschungsschwerpunkts Nonformale Bildung der TH Köln, hatte auch die Transferstelle politische Bildung / Transfer für Bildung e.V. beigetragen.


Foto: Fotostudio Heupel

Die Dokumentation der digitalen Fachtagung „momente – Politische Bildung und Offene Kinder- und Jugendarbeit in NRW“ am 9./10. Dezember 2021 liegt vor.


Zur Auftaktveranstaltung des dreijährigen Praxisforschungsprojekts „momente – Politische Bildung und Offene Kinder- und Jugendarbeit in NRW“ des Forschungsschwerpunkts Nonformale Bildung der TH Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, hatte auch die Transferstelle politische Bildung / Transfer für Bildung e.V. beigetragen.

In ihrer Keynote „Vieles zu ent-decken: Demokratiebildung und politische Bildung in der OKJA“ skizzierte Dr.in Helle Becker, Leitung der Transferstelle, wie die Zusammenarbeit unterschiedlicher Handlungsfelder der Kinder- und Jugendarbeit gewinnbringend für die politische Bildung von Kindern und Jugendlichen sein könnte. Dazu stellte sie unter anderem Anfragen an Themen wie den Umgang mit politischen Anforderungen, den Blick auf die Jugendlichen („Muss man Kinder und Jugendliche für Politik interessieren?“), das Verständnis von Politik/Politischem sowie Einstellung und Handeln der Fachkräfte und wies auf gängige, aber falsche Narrative hin („Demokratiebildung für Benachteiligte, politische Bildung für Bildungsnahe“). Auf dem Abschlusspanel des ersten Tagungstags warb Helle Becker für Lösungen durch mehr Forschung, Austausch und Zusammenarbeit.


Einen breit angelegten Versuch, innovative, tragfähige Antworten auf diese kritischen Fragen und Herausforderungen zu finden und auch zu erproben, macht die Transferstelle politische Bildung mit dem Projekt „OPEN – Offene Jugendarbeit und politische Jugendbildung gemeinsam engagiert“. Marita Klink stellte das Projekt in einer Session der Tagung, mehrheitlich vor Praktiker*innen aus der OKJA, vor. Träger und Einrichtungen der politischen Jugendbildung und der OKJA aus Nordrhein-Westfalen entwickeln im Projekt gemeinsame Konzepte für politische Bildung/Demokratiebildung und neue Formen langfristiger Kooperationen. Ein zentraler Schwerpunkt ist die Frage, wie politische Themen Jugendlicher erkannt und in den Mittelpunkt von Bildungsarrangements gestellt werden können.

Zur Tagungsdokumentation

 

Veröffentlicht am 02.06.2022



Bereich:


//