„Beengte Verhältnisse, erschwerende Bedingungen: Anmerkungen zum geforderten Dialog von Wissenschaft und Praxis“

Dr.in Helle Becker, Leiterin der Fachstelle politische Bildung, beschreibt in einem Beitrag im Sammelband „Positionen der politischen Bildung 3. Interviews zur außerschulischen Jugend- und zur Erwachsenenbildung“ die Diversität und Segregation der Wissenschaft im Bereich politischer Bildung, den geringen Anteil empirischer Forschung und die mangelnden Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten der außerschulischen politischen Bildung. Außerdem benennt sie verschiedene Bedingungen, die den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis erschweren und zeigt auf, wie dieser verbessert werden kann.


Dr.in Helle Becker, Leiterin der Fachstelle politische Bildung, beschreibt in einem Beitrag im Sammelband „Positionen der politischen Bildung 3. Interviews zur außerschulischen Jugend- und zur Erwachsenenbildung“ die Diversität und Segregation der Wissenschaft im Bereich politischer Bildung, den geringen Anteil empirischer Forschung und die mangelnden Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten der außerschulischen politischen Bildung. Außerdem benennt sie verschiedene Bedingungen, die den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis erschweren und zeigt auf, wie dieser verbessert werden kann. „Die Aufgabe ist komplex: Gefordert ist die gegenseitige Wahrnehmung und Auseinandersetzung sowohl zwischen den Wissenschaftsdisziplinen als auch zwischen den Praxen politischer Bildung und nicht zuletzt zwischen Wissenschaft und Praxen. Dies bedarf eigener Transfer-Anstrengungen, die nicht partikular von einzelnen Disziplinen oder Praxisfeldern geleistet werden können.“ (Becker, Helle (2021): Beengte Verhältnisse, erschwerende Bedingungen: Anmerkungen zum geforderten Dialog von Wissenschaft und Praxis. In: Klaus-Peter Hufer, Tonio Oeftering, Julia Oppermann (Hrsg.): Positionen der politischen Bildung 3. Interviews zur außerschulischen Jugend- und zur Erwachsenenbildung. Frankfurt/M, S. 250), so Becker.

Die Fachstelle politische Bildung unterstützt den Dialog von Wissenschaft und Praxis

Genau dieser Aufgabe nehmen wir uns an. Wir informieren über aktuelle Entwicklungen in Forschung und Praxis der politischen Bildung in unserem monatlichen Newsletter und bereiten empirische Forschungsarbeiten für die Praxis in unserer Datenbank auf. Mit der Landkarte der Forschung zu politischer Bildung und der Topografie der Praxis politischer Bildung geben wir einen Überblick über Wissenschaftsakteur_innen und Praxisfelder formaler und nonformaler politischer Bildung. In unserem Beirat, verschiedenen Fachveranstaltungen und dem Matching-Portal bringen wir verschiedene Wissenschaftsdisziplinen und Praxen politischer Bildung zusammen. Außerdem teilen wir unsere Expertise in zahlreichen Veranstaltungen, Netzwerk- und Arbeitsgruppen, Veröffentlichungen und individuellen Beratungen.


Die Sachverständigenkommission des 16. Kinder- und Jugendberichts der Bundesregierung „Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter“ würdigt diese Transferarbeit: „Eine unabhängige Stelle wie das jetzige Projekt „Transferstelle politische Bildung“ könnte die gegenseitige Wahrnehmung fördern und den Wissenschafts-Praxis-Austausch organisieren. Sie würde damit die fachliche Weiterentwicklung und die weitgehend fehlende Aus- und Weiterbildung in der politischen Bildung/Demokratiebildung disziplin- und handlungsfeldübergreifend unterstützen.“ (Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend (BMFSFJ) (2020): 16. Kinder- und Jugendbericht. Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter und Stellungnahme der Bundesregierung (Drucksache 19/24200): 566).

Auch in Zukunft arbeiten wir daran, Wissen, Austausch und Zusammenarbeit innerhalb der politischen Bildung zu fördern, ihre Professionsentwicklung zu unterstützen und ihre wissenschaftliche, politische und öffentliche Wahrnehmung zu erhöhen. Wir sind davon überzeugt, dass eine bessere gegenseitige Wahrnehmung, eine engere Zusammenarbeit und die Nutzung von Synergien das Feld der politischen Bildung insgesamt stärken. Wir informieren über unsere Arbeit auf unserer Webseite, in unserem monatlichen Newsletter und über Facebook, Twitter und YouTube.


Das Buch „Positionen der politischen Bildung 3. Interviews zur außerschulischen Jugend- und zur Erwachsenenbildung“ ist im Wochenschau Verlag erschienen und kann hier bezogen werden.

 

Veröffentlicht am 27.04.2021

 

Zum Weiterlesen

  • Newsmeldung Fachstelle: 16. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung: Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter mehr lesen
  • Datenbankeintrag: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.) (2020): 16. Kinder- und Jugendbericht. Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter. Berlin (673 S.) mehr lesen


Bereich:

Gehe zu:Fachstelle pB
//