Feldanalyse KJA: Formen politischer Bildung

Das „Forschungsprojekt zu neuen kooperativen Formen politischer Bildung in der Kinder- und Jugendarbeit. Eine qualitative Feldanalyse“ (Laufzeit: 2022-2024) untersucht gegenwärtige und zukünftig mögliche Praxis politischer Jugendbildung. Als Ausgangspunkt und Forschungsfeld nutzen die Wissenschaftler*innen das Praxisprojekt „OPEN – Offene Jugendarbeit und politische Jugendbildung gemeinsam engagiert“ der Transferstelle politische Bildung / Transfer für Bildung e.V.

 

Ausgangslage und Forschungsinteresse

Im Praxisprojekt „OPEN – Offene Jugendarbeit und politische Bildung gemeinsam engagiert“ (Laufzeit: 2021-2023) erproben sechs Projektpartnerschaften neuartige Möglichkeiten der Zusammenarbeit von politischer Jugendbildung und Offener Kinder- und Jugendarbeit. Bisher gibt es kaum Vorhaben, die die Potenziale verschiedener Bereiche der Jugendarbeit systematisch und dauerhaft zusammenbringen, um kooperativ eine jugendgerechtere politische Bildung bzw. Demokratiebildung zu entwickeln.

 

Das Forschungsprojekt wird von der Technischen Hochschule Köln am Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung durchgeführt und von der Transferstelle politische Bildung begleitet. Es nimmt die besonderen Feldbedingungen im Projekt OPEN zum Ausgangspunkt, um Möglichkeiten neuer Formen politischer Jugendbildung zu untersuchen und weitere, allgemeine Fragen im Bereich der Jugendarbeitsforschung bzw. Forschung im Bereich der nonformalen politischen Jugendbildung zu beantworten. Gemeinsam sollen anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse Hinweise für Praxis und Politik erarbeitet werden.

Demokratiebildung und politische Bildung für Kinder und Jugendliche voranbringen

Praxis- und Forschungsprojekt lassen sich gleichermaßen von der These leiten, dass eine Zusammenarbeit verschiedener Praxisfelder der Jugendarbeit zu neuen, vielfältigeren und jugendgerechteren Formen von Demokratiebildung und politischer Bildung für alle Kinder und Jugendlichen beitragen kann. Damit wird eine zentrale Forderung in den Handlungsempfehlungen des 16. Kinder- und Jugendberichts aufgenommen: „Der Wissenschaft-Praxis-Dialog muss gestärkt, die praxisorientierte Forschung und die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der außerschulischen politischen Bildung ausgebaut und intensiviert werden. Wir brauchen gesicherte Daten und Analysen, um Praxis im Interesse der Kinder und Jugendlichen weiterzuentwickeln und auszubauen.“ Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.) (2020): 16. Kinder- und Jugendbericht. Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter, S. 364
[ PDF | 6,82 MB ] | Datenbankeintrag

 

Die Transferstelle politische Bildung / Transfer für Bildung e.V. bildet die kommunikative Schnittstelle zwischen den Projektpartnerschaften im OPEN-Projekt und dem Forscher*innenteam und verantwortet Transfer-, Informations- und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Weitere Informationen über das Forschungsvorhaben Feldanalyse KJA: Formen politischer Bildung finden Sie in Kürze kontinuierlich auf dieser Webseite.

 

Informationen zum Forschungsvorhaben finden Sie auch auf der Webseite der Technischen Hochschule Köln am Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung.

//