Fachstelle politische Bildung

Am 1. Dezember 2017 hat Transfer für Bildung e.V. das Projekt Fachstelle politische Bildung gestartet. Die Fachstelle wird in den nächsten drei Jahren die Weiterentwicklung der politischen Bildungspraxis in Schule, mit der Kinder- und Jugendarbeit und in der Erwachsenenbildung unterstützen, indem sie

  • einen Überblick über Akteure und Handlungsfelder der politischen Bildung, deren Strukturen und Ansätze schafft,
  • den Austausch zwischen und innerhalb der Wissenschaftsdisziplinen und Praxisbereiche anregt,
  • bereichsübergreifende Zusammenarbeit und neue, gemeinsame Entwicklungen unterstützt.

 

Als erstes Produkt wird ein Mapping der wissenschaftlichen Forschungsstellen in Deutschland, eine interaktive „Landkarte der Forschung“, erarbeitet. Sie erfasst die wissenschaftlichen Stellen, die sich mit politischer Bildung befassen. Die Landkarte ist die Grundlage, um einen Austausch zwischen den Disziplinen über Definitionen, Theorie- und Empirieansätze sowie Forschungsgegenstände zu organisieren.

 

Auch eine Kartierung („Landkarte“ im übertragenen Sinn) der Praxis wird erarbeitet, d.h. eine Systematisierung der verschiedenen Bereiche, in denen Angebote der politischen Bildung mit unterschiedlichen Konzepten und Zielgruppen verortet sind. Gemeinsam mit Akteur_innen der politischen Bildung sollen fachlich-konzeptionelle Unterscheidungen identifiziert sowie Positionen und Akteure in einen Austausch gebracht werden.

 

Parallel wird es eine Plattform für Interessierte geben, die Praxisprojekte beforschen möchten oder eine wissenschaftliche Begleitung suchen („Matching-Portal“). Weiterhin informieren eine Datenbank, die Webseite und ein Newsletter über aktuelle Entwicklungen in Forschung und Praxis der politischen Bildung.

 

Die Unterstützungsangebote der Fachstelle politische Bildung sollen dazu beitragen,

  • dass die vielfältigen Angebote politischer Bildung sichtbarer und damit nutzbarer werden,
  • dass politische Bildung adäquate Konzepte für neue Herausforderungen und bestimmte Zielgruppen entwickeln kann,
  • dass die Akteur_innen dafür untereinander und mit angrenzenden Handlungsfeldern kooperieren und damit innovative Zugänge schaffen,
  • und die Wissenschaft die politische Bildungspraxis dabei besser unterstützt.

 

Am Ende der kommenden drei Jahre sollen systematische Übersichten und Erfahrungen aus dem gemeinsamen Austausch vorliegen, auf deren Grundlage eine verbesserte Zusammenarbeit und gemeinsame Entwicklungen angeregt wurden.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse und auf einen lebhaften Austausch!

 

Die Fachstelle politische Bildung ist ein Projekt von Transfer für Bildung e.V. Sie wird aus Mitteln der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb gefördert.

Kontakt