„Lebenswege – Heimat neu gedacht“

Träger: Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Diözesanverband Berlin e. V.

Den Blick aus dem Busfenster über die vorbeiziehenden Felder schweifen zu lassen, weite Blumenwiesen zu sehen anstatt in hektischen Straßen im Stau zu stehen – das ist für viele eine schöne Vorstellung. Doch für Jugendliche auf dem Land bedeuten derartige Ausblicke vor allem täglich lange Fahrten zur Schule, zu Freunden oder Freizeitangeboten. Oft rücken damit auch politische Beteiligungsmöglichkeiten in die Ferne. So ähnlich geht es Jugendlichen in den ländlichen Gegenden Brandenburgs. Sie sind zwar in ähnlichen Selbstfindungsphasen wie städtische Gleichaltrige, haben aber gänzlich andere Lebensbedingungen und Infrastrukturen. Mobilität ist in vielerlei Hinsicht ein Thema – und ein Problem.

Der BDKJ Berlin hat diese Situation als eine Herausforderung für politische Bildung zum Ausgangspunkt genommen. In dem doppeldeutig betitelten Projekt „Lebenswege – Heimat neu gedacht“ entwickeln Jugendliche lokale Vorhaben zum Thema Mobilität und Heimat und suchen den Dialog mit Politiker_innen und Vertreter_innen von Verkehrsbetrieben. Durch das kommunale Engagement sollen nicht nur Meinungsbildung und ziviles Selbstbewusstsein erprobt und gestärkt werden, es soll auch zur Beteiligung Jugendlicher an demokratischen Entscheidungsfindungen beigetragen.

Die jungen Teilnehmer_innen entwickeln zunächst einen Ideenpool  mit Projektideen zum Thema. Mit Unterstützung der Projektleiterin werden ausgewählte Vorschläge weiterentwickelt und in kleinen Gruppen selbstverantwortlich umgesetzt. Die Motivation der Jugendlichen, ihren Lebensraum zu gestalten, wird in praktische Handlungsschritte überführt. Beispielsweise können sie Gruppen gründen, die im Rahmen einer gemeinsamen Fahrt zur Schule eine Lerngemeinschaft bilden, oder ihrer Perspektive im Dialog mit lokalen Politiker_innen Gehör verschaffen. Kern des Projekts ist die Idee, dass selbstverantwortliches Handeln und das Einstehen für die eigenen politischen Überzeugungen mündige Bürger_innen ausmachen.

Foto: BDKJ Berlin
Foto: © O-YOUNG KWON

Ansprechpartnerin

Ramona Hinkelmann
E-Mail: ramona.hinkelmann@bdkj-berlin.de

 

 


//