Berufung in Beirat „Wissenschaft für alle“

Dr. Helle Becker, Leiterin der Transferstelle politische Bildung, wurde als Beiratsmitglied für das von der Robert Bosch Stiftung geförderte Forschungsprojekt „Wissenschaft für alle – Wie kann Wissenschaftskommunikation mit schwer erreichbaren Zielgruppen gelingen?“ berufen. Ziel des Projekts ist es, gemeinsam mit vermeintlich oder tatsächlich schwer erreichbaren Zielgruppen Formate zur Wissenschaftskommunikation zu entwickeln, zu erproben und zu erforschen.


Dr. Helle Becker, Leiterin der Transferstelle politische Bildung, wurde als Beiratsmitglied für das von der Robert Bosch Stiftung geförderte Forschungsprojekt „Wissenschaft für alle – Wie kann Wissenschaftskommunikation mit schwer erreichbaren Zielgruppen gelingen?“ berufen. Im Rahmen des Projekts widmen sich Wissenschaft im Dialog (WiD) und die Abteilung Wissenschaftskommunikation/Institut für Germanistik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in den kommenden drei Jahren der Entwicklung und Erforschung von Formaten der Wissenschaftskommunikation für bisher nicht erreichte Zielgruppen. Ziel des Projekts ist es, gemeinsam mit vermeintlich oder tatsächlich schwer erreichbaren Zielgruppen in einem explorativen und wissenschaftlich begleiteten Ansatz Formate zur Wissenschaftskommunikation zu entwickeln, zu erproben und zu erforschen. Ausgangspunkt hierfür bildet eine systematische, wissenschaftlich fundierte und aus der Praxisperspektive ergänzte Auseinandersetzung mit den Fragen, wer eigentlich die bisher nicht erreichten Zielgruppen in der Wissenschaftskommunikation sind, wie ihre Lebenswelten sich gestalten und was sie über Wissenschaft und Forschung denken.

Projektwebseite „Wissenschaft für alle – Wie kann Wissenschaftskommunikation mit schwer erreichbaren Zielgruppen gelingen?“



Bereich:

Gehe zu:Transferstelle pB